TOYOTA Corolla

Model-Code

  • KE10 1100 Sedan, 4-türig, 4-Gang, K Motor
  • KE11 1200 Sedan, 4-türig, 4-Gang, 3K Motor
  • KE15 1100 Coupé Sprinter, 2-türig, 4-Gang, K Motor
  • KE16 1100 Station Wagon, 4-Gang, K Motor
  • KE17 1200 Coupé Sprinter, 2-türig, 4-Gang, 3K Motor
  • KE18 1200 Station Wagon, 4-Gang, 3K Motor

  • KE20 1200 Sedan, 2- oder 4-türig, 4-Gang, 3K Motor
  • KE25 1200 Coupé, 4-Gang, 3K Motor
  • KE26 1200 Station-Wagon, 4-Gang, 3K Motor

  • KE30 1200 Sedan, 2- oder 4-türig, 4 Gang oder 2-St-Autom, 3K-H Motor
  • KE35 1200 Coupé, 4- oder 5-Gang, 3K-B Motor
  • KE36 1200 Kombi, 3- oder 5-türig, 4-Gang, 3K-H Motor

  • KE50 1200 Liftback, 4-Gang, 3K-H Motor
  • TE51 1600 Liftback, 4-Gang oder 3-St-Autom, 2T Motor
  • TE51 1600 Liftback, 5-Gang, 2T-B Motor

  • KE70 1300 Sedan, 5-Gang oder 2- oder 3-Stufen-Automat, 4K Motor
  • KE70 1300 Liftback, 5-Gang, 4K Motor
  • KE70 1300 Kombi, 4- oder 5-Gang, 4K Motor
  • TE71 1600 Coupé GT DOHC, 5-Gang, 2T-G Motor
  • TE71 1600 Coupé „Rally“, DOHC, 5-Gang, 2T-G Motor, Querlenkerverlängerung, kürzerer Hinterachsuntersetzung, Spoiler, Motorhaubenverschluss
  • TE71 1600 Liftback, 5-Gang, 2T-B Motor
  • TE71 1600 Liftback, 3-Stufen-Automat, 2T Motor
  • TE72 1800 Liftback, 3-türig, 5-Gang, CH-Abgasnorm AGV82

  • EE80 1300 Compact, Liftback und Sedan, 5-Gang, CH-Abgasnorm AGV86 mit ungeregeltem Katalysator
  • AE82 1600 Compact, Sedan und Liftback, 5-Gang oder 3-St-Autom, AGV82
  • AE82 1600 Sedan und Liftback, 5-Gang oder Autom, Kat. nach US83 Abgasnorm
  • CE80 1800 Diesel Sedan und Liftback, 5-Gang

  • AE86 1600 Coupé SR Liftback, 5-Gang, CH-Abgasnorm AGV82
  • AE86 1600 Coupé GTI Twin-Cam16V Liftback 5-Gang CH-Abgasn. AGV82
  • AE86 1600 Coupé GTI Twin-Cam16V Liftback, 5-Gang Kat. US83 Abgasnorm

  • EE90 1300 EFI, Compact, Liftback und Sportswagon, 5-Gang Kat.
  • AE92 1600 EFI Compact, Sedan, Liftback und Sportswagon, 5-Gang, Kat.
  • AE92 1600 GT-i Compact und Liftback, 5-Gang, Kat. Abgasnorm US83
  • AE95 1600 RV Wagon 4WD (Corolla-Tercel), Kombi, 5-Gang, Kat.
  • AE95 1600 Sedan 4WD, 5-Gang, Kat.
  • CE90 1800 Diesel Liftback, 5-Gang

Schon 1969 erschien der erste Corolla auf dem Schweizer Markt. In Europa blieb dieser Name bis nach der Jahrtausendwende erhalten, in anderen Märkten stehen Corolla’s immer noch auf der Preisliste. Er wurde mit mehr als 35 Millionen gebauten Exemplaren Produktionsweltmeister, obwohl natürlich kein einziges Teil der ersten Generation gleich geblieben ist.
Es gab guten Grund diesen Namen beizubehalten, der Corolla verkörpert zwar ein Auto welches kaum Emotionen weckt -ausser die speziell noch zu erwähnenden GT und GT-i Versionen- aber durch Anspruchslosigkeit, Zuverlässigkeit und Langlebigkeit hat sich diese Modellreihe einen weltweit guten Namen geschaffen.

Schon die erste beiden Generationen überzeugten mit einer guten Heizung, serienmässigem Radio, problemlosem Fahrverhalten und -Handling zu einem fairen Preis. In den späten 1960er Jahren nichts Selbstverständliches, denn die Mitbewerber hatten teilweise noch luftgekühlte oder im Heck eingebaute Motoren, primitive Schiebefenster, Heizungen ohne Gebläse und der Einbau von Radios war Bastlern vorbehalten.

Ab der KE30 Baureihe war nun neu sogar ein Vollautomatikgetriebe lieferbar, wobei nach Meinung des Herstellers 2 Stufen, dank des „elastischen“ Drehmomentwandlers, durchaus ausreichten. So lud der Importeur die nächsten hochrangigen Vertreter des Werks zu einer ausgiebigen Pässefahrt mit Automatikversionen des Corollas ein. Die Gäste hatten bergauf ausgiebig Zeit die schneebedeckten Schweizer Alpen zu bewundern, mehr als Kriechen war mit den vollbeladenen Fahrzeugen kaum noch möglich. Diese „Überzeugungsarbeit“ zeigte Wirkung, die nächste Generation von Automatikgetrieben kam mit 3-Stufen in die Schweiz.

Als in den frühen 1980er Jahren der Frontantrieb auch beim Corolla Einzug hielt, machten die Konstrukteur für ambitionierte sportlich eingestellte Käufer eine glückliche Ausnahme. Zwar erschien der heckgetriebene Nachfolger des Corolla GT TE71 zuerst in einer gezähmten Ausführung unter dem Namen „Corolla Coupé SR“. Aber schon ein Jahr später wurde dieses schöne Coupé mit dem ersten 16-Ventiler Motor von TOYOTA angeboten. Für die Schweiz hatte dieser, im Gegensatz zu den Typen in unseren Nachbarländern, nicht die Stufenheckkarosserie, sondern er wurde ausschliesslich als Liftback verkauft. Die CH Abgasnormen AGV82 wurden mit einer L-Jetronic (in anderen Märkten D-Jetronic) und einem 120 PS Katalysatormotor, aber mit leeren Abdeckungen anstelle der Lambdasonde und des Abgasreinigers, erfüllt. Wieder ein Jahr später erschien dann der AE86 mit geregeltem Katalysator mit angeblich nur noch 116 PS, wobei sich auf dem Leistungsprüfstand kaum ein Unterschied zum Vorgänger zeigte.

Der weniger als 1000 Kilo wiegende Corolla Twin-Cam16V AE86 mit seiner serienmässigen Differenzialsperre mit 60 % Sperrwirkung, dem agilen, durch Übersteuern geprägten Fahrverhalten, sein bereitwillig bis 8000/Min. hochdrehender Motor und das kernige Motorgeräusch sorgen auch heute noch bei den Kennern für Herzklopfen.
So hat sich der Hersteller, als es darum ging einen Namen für den Nachfolger der seit 2005 nicht mehr angebotenen Corolla-Baureihe zu finden, an den „Fahrspasseffekt“ dieses heckgetriebenen leichten Coupés erinnert. So heisst das im 2012 lancierte neue „Spassmobil“ nun GT86 und nicht, wie von der Presse erwartet „Corolla“. Journalisten werden diese nie begreifen, die beneidenswerten Besitzer eines Corolla Twin-Cam 16 hingegen werden sich bestätigt sehen.

Viele dieser Fahrzeuge sind für Rennen eingesetzt worden, die anderen wurden kaum zum ruhigen „Cruisen“ verwendet. Entsprechend sind die wenigen gut erhaltenen Exemplare längst in die Hand von Liebhabern gelangt.

Mit der nächsten Generation des Corollas passte sich das Werk der Konkurrenz an, die schon länger bei den sportlichen Kompaktlimousinen auf den Frontantrieb gesetzt hatte. Die GTI-Versionen hatten zwar noch ein paar „Ponys“ mehr unter den Haube, sie waren komfortabler, sicherer und aber auch schwerer geworden.

Die „normalen“ Ausführung mit 1300 und 1600er Motoren verkauften sich sehr gut und viele davon sind heute noch, als alltagstaugliche und zuverlässige Fahrzeuge auf den Strassen zu sehen.

Eher ein Schattendasein führten die wenigen Dieselmodelle. Vor allem Fahrlehrer schätzen den sehr niedrigen Verbrauch von 4-5 Litern auf hundert Kilometer im Fahrschulbetrieb und das hohe Drehmoment aus dem Leerlauf des Sauger-Diesels, bei dem auch unbedarfte Fahrschüler, ohne ihn abzuwürgen, anfahren konnten. Der recht grosse Diesel mit wenig Leistung war für Langlebigkeit ausgelegt und so kauften Exporteure jedes Exemplar auf, welches feil geboten wurde. Vermutlich gibt es kein einziges Exemplar der beiden Dieselvarianten mehr in der Schweiz.

Galerie

TOYOTA AG
Schürmattstrasse · 5745 Safenwil · peter.ernst@toyota.ch