TOYOTA Corona / Corona Mark II

Model-Code

  • RT40: Sedan 1500, 4-Gang, 4 Türen, „2R“-Motor
  • RT46: Kombiwagen 1500, 4-Gang, 3 Türen, „2R“-Motor
  • RT46: Pickup 1500, 4-Gang, 2-Türen, „2R“-Motor
  • RT51: Coupé 1600 S, 4-Gang, 2 Türen, „4R“-Motor

  • RT60: Mark II Sedan 1600, 4-Gang, 4 Türen, „7R“-Motor
  • RT62: Mark II Sedan 1900, 4-Gang, 4 Türen, „8R“-Motor
  • RT72: Mark II Hardtop 1900, 4-Gang, 2 Türen, „8R“-Motor
  • RT76: Mark II Kombiwagen 1600, 4-Gang, 5 Türen, „7R“-Motor
  • RT77: Mark II Kombiwagen 1700, 4-Gang, 5 Türen, „6R“-Motor
  • RT80: Mark II Sedan De Luxe 1500, 4-Gang, 4 Türen, „2R“-Motor

  • RX12: Mark II Sedan 2.0, 3 oder 4-Gänge, 4 Türen, „18R“-Motor
  • RX28: Mark II Kombi 2.0, 3 oder 4-Gänge, 5 Türen, „18R“-Motor
  • MX12: Mark II Sedan 2.3, 3 oder 4-Gänge, 4 Türen, „2M“-6-Zylindermotor
  • MX22: Mark II Coupé 2.3, 3 oder 4-Gänge, 2 Türen, „2M“-6-Zylindermotor

  • RT102: 1800 Sedan, 4 oder 5-Gänge/3-St-Autom, 4 Türen, „16R“-Motor
  • RT117: 1800 Kombi, 4-Gang, 5 Türen, „16R“-Motor

  • TT132: 1800 Liftback, 4 oder 5-Gänge/3-St-Autom, 5 Türen, „3T“-Motor

Der Corona-Baureihe kommt die Ehre zu, als erstes Toyota-Modell in die Schweiz importiert worden zu sein. Schon Ende des Jahres 1966 traf der erste Corona RT40 bei uns ein. Dieses Einzelfahrzeug war es auch, mit welchem Walter Frey die berühmte Japan-Flagge durchbrach und damit die Werbung für das neue Produkt startete.

Das Design der Corona-Baureihe liess keinen Zweifel über die Herkunft dieser Autos aus Fernost aufkommen. Der Stil der 1950er Jahre täuschte darüber hinweg, dass sich die Neulinge auf dem Schweizer Markt in Bezug auf die Technik vor den Mitbewerbern nicht verstecken mussten. In einer Zeit, in der vollsynchronisierte 4-Ganggetriebe, eine brauchbare Heizung, Zuverlässigkeit oder gar ein serienmässiger Radio keineswegs schon Standard waren, boten die Corona ein ausgesprochen gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Die Namensgestaltung der Corona Modelle, erkennbar am Model-Code „T“, war nicht immer verständlich. Anfang hiessen sie noch „Corona“, dann kam der Namenszusatz „Mark II“ dazu, wobei dieser schlussendlich wieder weggelassen wurde. Zwischendurch bot man den 2.3 Liter 6-Reihensechszylinder des Crown MS55 bei den MX12 und MX22 im Corona Mark II an. Das „X“ im Model-Code deutet darauf hin, dass es sich dabei eigentlich um Vorwegnahme der Baureihe „Cressida“ gehandelt hat.

Gerade diese 6-Zylinder als Coupé, aber auch der letzte Corona, der TT132 Liftback, wurden ausgesprochen gut verkauft, trotzdem sieht man von diesen Modellen kaum noch einen an einem Oldtimertreffen. Die im Export nicht so beliebten 6-Zylinder 2-türigen Coupés wurden zu wirklich sehr attraktiven Neupreisen verkauft, rosteten aber genau so schnell, wie die alle Autos der damaligen Zeit. Es dürften daher die meisten auf den Autofriedhöfen gelandet sein.
Die TT132 hingegen hatten praktische 5-Türen und einen für Afrika recht sparsamen, sehr langlebigen Motor. Viele dieser Corona Liftback dürften daher als indirekte Entwicklungshilfe in Togo oder Benim ein zweites Autoleben geniessen.

Aus dem Sammlerblickwinkel sind eigentlich alle Corona interessant. Ihre „altbackene“ Form lassen den Oldtimer sofort erkennen. Speziell rar ist der RT46 als Pickup. Es wurden nur eine Handvoll davon importiert, nur ein Exemplar hat meines Wissens überlebt.

Galerie

TOYOTA AG
Schürmattstrasse · 5745 Safenwil · peter.ernst@toyota.ch