TOYOTA Land Cruiser (Heavy Duty Serie und Stationwagon)

Model-Code

  • FJ40: Hardtop 3.8 l Benzin, 4x2 Getriebe, kurzer Radstand
  • FJ40: Soft-Top, 3.8 l Benzin, 4x2 Getriebe, kurzer Radstand
  • FJ45: Pickup, 3.8 l Benzin, 4x2 Getriebe, langer Radstand
  • FJ45: Fahrgestell, 3.8 l Benzin, 4x2 Getriebe, langer Radstand
  • FJ55: Stationwagon, 3.8 l Benzin, 4x2 Getriebe, 6, 8 oder 9 Plätze

  • FJ40: Hardtop 4.2 l Benzin, 4x2 Getriebe, kurzer Radstand
  • FJ40: Soft-Top, 4.2 l Benzin, 4x2 Getriebe, kurzer Radstand
  • FJ45: Kleinbus, 4.2 l Benzin, 4x2 Getriebe, langer Radstand, 10 oder 12 Plätze
  • FJ45: Pickup, 4.2 l Benzin, 4x2 Getriebe, langer Radstand
  • FJ45: Fahrgestell, 4.2 l Benzin, 4x2 Getriebe, langer Radstand
  • FJ55: Stationwagon, 4.2 l Benzin, 4x2 Getriebe, 6 oder 8 Plätze
  • BJ42: Hardtop 3.4 l Diesel, 4x2 Getriebe, kurzer Radstand,
  • BJ45: Hardtop long, 3.4 l Diesel, 4x2 Getriebe, langer Radstand, 8 Plätze
  • BJ45: Kleinbus, 3.4 l Diesel, 4x2 Getriebe, langer Radstand, 10 Plätze
  • BJ45: Pickup 3.4 l Diesel, 4x2 Getriebe, langer Radstand
  • BJ45: Fahrgestell 3.4 l Diesel, 4x2 Getriebe, langer Radstand
  • FJ60: Stationwagon, 4.2 l Benzin, 4x2 Getriebe, 5 oder 6 Plätze

  • FJ40: Hardtop 4.2 l Benzin, 5x2 Getriebe, kurzer Radstand
  • FJ40: Soft-Top 4.2 l Benzin, 5x2 Getriebe, kurzer Radstand
  • BJ42: Hardtop 3.4 l Diesel, 5x2 Getriebe, kurzer Radstand
  • BJ46: Soft-Top 3.4 l Diesel, 5x2 Getriebe, mittlerer Radstand
  • FJ45: Hardtop long, 4.2 l Benzin, 5x2 Getriebe, langer Radstand
  • FJ60: Stationwagon, 4.2 l Benzin, 5x2 Getriebe, 5 oder 6 Plätze
  • HJ60: Stationwagon, 4.0 l Diesel, 5x2 Getriebe, 5, 6, 8 oder 9 Plätze

  • BJ70: Hardtop 3.4 l Diesel, 5x2 Getriebe, kurzer Radstand
  • BJ71: Hardtop 3.4 l Turbo-Diesel, 5x2 Getriebe, kurzer Radstand
  • BJ73: FRP-Top, 3.4 l Diesel, 5x2 Getriebe, mittlerer Radstand
  • BJ75: Hardtop long, 3.4 l Diesel, 5x2 Getriebe, langer Radstand
  • BJ75: dito, aufgelastet auf 3.5 Tonnen Gesamtgewicht
  • BJ75: Kleinbus, 3.4 l Diesel, 5x2 Getriebe, 10 Plätze
  • BJ75: Pickup, 3.4 l Diesel, 5x2 Getriebe, langer Radstand
  • BJ75: dito, aufgelastet auf 3.5 Tonnen Gesamtgewicht
  • BJ75: Fahrgestell, 3.4 l Diesel, 5x2 Getriebe, langer Radstand
  • BJ75: dito, aufgelastet auf 3.5 Tonnen Gesamtgewicht
  • HJ61: Stationwagon, 4.0 Turbo-Diesel, 5x2 Getriebe

  • PZJ-Baureihe, 5-Zylnder-Diesel, kein Import, CH-Abgasvorschriften AGV82/86

  • FJ62: Stationwagon, 4.0 EFI Benzin, 4x2 Automatikgetriebe, 5 Plätze

  • HZJ-Baureihe, 6-Zylinder-Diesel, vorerst kein Import wegen AGV82/86 Normen

  • FJ80: Stationwagon, 4.0 EFI Benzin, 4x2 Automat, 5 oder 8 Plätze

  • HZJ-Baureihe Importbeginn erst ab 1997, Einführung Euro1 Abgasnormen
  • HZJ-Baureihe, Importstopp Ende 2001 wegen Euro3 Abgasnormen

Der Land Cruiser holte sich seit Anbeginn den geradezu legendären Ruf wegen seiner robusten und fast unzerstörbaren Bauart. Die Form hat daher einen hohen Wiedererkennungswert und als Hersteller tut man gut daran, die äussere Erscheinung nicht allzu häufig zu ändern. Toyota hat diesen Schritt Mitte der 1980er Jahre mit der Einführung der BJ7. -Serie getan, seither werden die „Arbeitstiere“ wieder nahezu unverändert, heute noch für Afrika, Australien, dem Nahen Osten und Afrika, weitergebaut. Seit einigen Jahren ist das „Gesicht“ vorne etwas breiter geworden, weil in Australien ein V8-Diesel Platz finden muss.

In der Schweiz haben in der ganzen Importgeschichte des Land Cruiser immer wieder die nationalen Abgas- und Lärmnormen eine grosse Rolle gespielt.
Der erste Generationenwechsel bestand lediglich mit der Vergrösserung des Hubraums der damaligen ausschliesslich lieferbaren 6-Zylinder-Benzinmotoren mit Vergaser. Zusätzlich konnte mit dem 4.2 Liter Benziner nun auch gegen Aufpreis eine Servolenkung mitbestellt werden.

Beim nächsten Schritt ging es um das Getriebe, die strengeren Geräuschvorschriften bedingten, dass nun das Schaltgetriebe neu mit 5 Strassengängen ausgerüstet werden musste. Die neue Vorschrift forderte das erste „Opfer“, der FJ45 Pickup war nur als 4-Gänger lieferbar und der Import musste zeitweise gestoppt werden.

Die Benzinmotoren mit Vergaser boten ein Drehmoment, welches weit über demjenigen des Diesel lag, der Verbrauch konnte aber, speziell mit Anhänger, bis weit über 30 Liter/100 Kilometer liegen. Dazu kamen, speziell beim Stationwagon, ohne grosse Entlüftungen der Motorhaube, dass im Vergaser, durch die aufsteigende Hitze beim abgestellten Motor, der Schwimmergehäuseinhalt in den Ansaugkollektor hinein verdampfte und der Wiederstart nach ca. 10-20 Minuten eine Geduldsübung werden konnte.

So setzte man bei den nun neu erschienen Modellen im „neuen Kleid“ auf Dieselmotoren. Leider nur der kurze Radstand, der BJ71, war mit dem direkt eingespritzten Turbo-Diesel lieferbar. Dieser Kraftpaket hätten sich viele Kunden, aber auch die Toyota AG, auch bei den längeren Radständen gewünscht.

Wieder waren es spezielle Schweizer Abgasvorschriften, die dem Import dieser Modellreihe eine Ende setzten. Eine Zeitlang konnten nur noch die Stationwagon-Ausführungen mit eingespritzten Benzinmotoren und in Verbindung mit Automatikgetrieben, importiert werden.

Während sich die Stationwagon-Baureihen unter dem Namen Land Cruiser 100 und Land Cruiser 200 immer noch auf den Preislisten fanden und finden, sind die „Arbeitstiere“ zum grossen Bedauern vieler Handwerker und Globetrotter seit Ende 2001 aus dem offiziellen Verkaufsprogramm in Europa verschwunden.

Unter dem Gesichtspunkt des Sammlers sind die ersten importierten Modelle mit dem kantigen rustikalen Aussehen interessanter. Den ab Mitte der 1980er Jahre gelieferten Ausführungen ist das Alter ja nicht anzusehen und diese können ja auch fast täglich in den Fernsehnachrichten als Beförderungsmittel für gemeinnützige Organisationen oder als Waffen- oder Truppenträger „bewundert“ werden.

Galerie

TOYOTA AG
Schürmattstrasse · 5745 Safenwil · peter.ernst@toyota.ch